Tanz- und Bewegungstherapie

Allgemein

Allgemein

Tanzen ist nicht die Kunst der exakten Bewegung......sondern der Weg zu den eigenen Gefühlen.

Ein selbstbewusstes Auftreten ist ein Zeichen von innerem Gleichgewicht und von Selbstzufriedenheit. Eine Verbindung zwischen Körper, Seele und Geist spürbar zu machen und daraus eine psycho-physische Einheit zu bilden, ist das Ziel von tanztherapeutischen Behandlungsmethoden.

Es gibt in unserer Gesellschaft viele Menschen die sich im Laufe ihres Lebens aus äusseren oder inneren Gründen von sich selbst entfernt haben. Mit der Tanz- und Bewegungstherapie können diese Leute wieder zu ihrem Ursprung zurückfinden. Sie lernen ihr Wesen, bestehend aus Körper, Geist und Seele wieder als Ganzes wahrzunehmen.

Die Tanz- und Bewegungstherapie versteht sich als ganzheitlicher körperlich-seelisch orientierter Prozess mit folgenden Zielen:

  • Ausdruck und Ausstrahlung: Verbesserung der körperlichen Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • „Bewegungsfreiheit“: Erweiterung des körperlichen Bewegungs- und Ausdruckspotenzials
  • Erlebnisfähigkeit: Fähigkeit des Umgangs mit Gefühlen
  • Reflexion: das im Tanzen erlebte verarbeiten


Der Kern der Tanztherapie ist die therapeutische Choreographie, eine individuell gestaltete Form von Bewegungsabläufen, um den Gefühlen wie Angst, Wut, Trauer, Freude, Kraft, Liebe, Sexualität, usw. Ausdruck zu verleihen. Dadurch kommt der/die Einzelne zum tiefsten Innern seiner/ihrer Gefühle die er/sie so verwandeln und befreien kann.

 

„Tanzen richtet sich immer an die gesunde Seite der menschlichen Natur, die in jedem Menschen vorhanden ist. Aber auf dem Weg zum gesunden Kern begegnet man manchmal einigem Ballast.“